Edge ab Oktober auch für Linux

Auf der letzten Ignite-Konferenz hat Microsoft bekannt gegeben, dass der Edge-Browser ab Oktober auch für Linux verfügbar sein wird. Der auf Chromium basierende Browser wird sich über den Paketmanager oder die offizielle Website installieren lassen. Anfangs wird laut Microsoft allerdings nur der Dev Channel des Edge unterstützt. Bedeutet, der Browser gilt anfangs als instabil und…

Winamp Skin Museum online

Der Entwickler uns Sänger Jordan Eldredge hat ein Winamp Skin Museum online gestellt, in dem man sich zur Zeit 65.000 Skins des ehemals beliebten Musik-Players anschauen kann. Auf skins.webamp.org kann man sich aber nicht nur die Skins des beliebten Players anschauen. Jeder Skin ist klickbar und jedes der jeweils vier aufgelisteten Lieder ist abspielbar. Auch…

Fritz!Box 6591 Cable nun mit DVB-C

AVM verteilt seit Kurzem die Firmware 7.21 auch für das Flaggschiff 6591 Cable. Neben einigen Fehlerbehebungen und Verbesserungen in der WLAN-Funktion verfügt die Box nach dem Update endlich über DVB-C. Damit können frei empfangbare Fernsehsender über die Box am PC empfangen bzw. auf bis zu 4 Geräte im Heimnetz gestreamt werden. Das Streaming funktioniert auch…

Threema wird Open Source

Der in der Schweiz entwickelte Messenger Threema hat sich entschlossen, seine Software auf Open Source umzustellen. Der Entwickler des mit Sicherheit und Datenschutz werbenden Messengers Threema hat bekannt gegeben in Zukunft auf ein Open Source-Modell umzusatteln. Wann genau der Quellcode offen gelegt wird, wurde allerdings noch nicht verraten. Threema ist Multi-Device-Fähig und damit auf mehreren…

Apple verbietet Facebook den Hinweis auf die 30% Provision

Wie Reuters berichtet, hat Apple ein Update von Facebook über den App Store unterbunden, weil Facebook einen Hinweis einblenden wollte, dass bei Bezahlfunktionen 30% des Betrages als Provision direkt an Apple fließen und nicht bei dem eigentlichen Zahlungsempfänger ankommen. So plante Facebook den Hinweis: Das Update der App wurde von Apple mit der Begründung abgelehnt,…

Erste Hausdurchsuchungen im Fall Lizengo

Offensichtlich hat es nur Zeit gebraucht, bis die Mühlen des Gesetzes arbeiten und Lizengo scheint es nun an den Kragen zu gehen. Lizengo wirbt mit „Günstig und legal“ auf seiner Homepage und suggeriert, dass es sich bei den dort verkauften keys um Lizenzen handelt, was schon der gut ausgewählte Name der Seite dem (un)geneigten Nutzer…

CCleaner ab wird ab sofort vom Defender als PUA eingestuft

Der CCleaner, welcher bei manchen schon Gänsehaut verursacht, wenn nur der Name fällt, wird vom Windows Defender ab sofort als „Potentially Unwanted App­li­ca­tion“ (PUA) eingestuft. Also als möglicherweise unerwünschte Software. Microsoft begründet laut Bleeping Computer die Entscheidung damit, dass mit der 14-tätigen Testversion des Programms weitere Software installiert wird, welche vom CCleaner jedoch nicht benötigt…

Microsoft 365 bekommt Update für benutzerdefinierte E-Mail-Adressen

Microsoft 365 (früher Office 365) plant im Update für das Quartal 3 in diesem Jahr den Support für „Plus-Adressing“ einzuführen. Damit kann man selbst Aliase bzw. benutzerdefinierte E-Mail-Adressen auf seinem Haupt-E-Mail-Account anlegen. Verwendet man als Beispiel mustermann@domain.de und möchte sich bei Forum.xyz anmelden, so kann man als E-Mail-Adresse dann einfach mustermann+forum@domain.de angeben und die oft…

Rassistischer Code: Master und Slave sollen weichen

In der Community von Python wurde schon 2018 über die Verwendung der Begriffe „Master“ und „Slave“ diskutiert. Denn diese seien rassistisch und sollten aus dem Code entfernt werden. Das Thema Sklaverei hätte nichts in einer Programmiersprache verloren… Einige andere Communities diskutierten mit und so schlugen zum Beispiel die Entwickler von Django vor, die Begriffe „Leader“…

Homeoffice als Methode der totalen Überwachung

In Zeiten des verstärkten Homeoffice muss ein Arbeitgeber sicher stellen, dass seine Mitarbeiter auch arbeiten. Vollkommen logisch und nachvollziehbar. Nur sind die Mittel dafür sorgsam zu wählen, denn falsche Überwachung kann schnell zu unzufriedenen Mitarbeitern führen oder gar einen Gesetzesverstoß darstellen. Forscher der Universität St. Gallen (Schweiz) haben nun untersucht, wie Unternehmen im Homeoffice Daten über…