Verstoß gegen Maskenpflicht kann in Qatar 3 Jahre Haft einbringen

Qatar hat als ein Staat mit den höchsten Corona-Infektionsraten (1,1% / 30.000 von 2,75 Mio. Einwohnern sind infiziert) die weltweit höchste Strafe für einen Verstoß gegen die Maskenpflicht festgelegt. Seit Sonntag muss in dem Emirat auf der arabischen Halbinsel mit einer Haftstrafe von bis zu 3 Jahren und einer Geldstrafe bis zu 50.800 Euro rechnen, wer sich in der Öffentlichkeit ohne Maske bewegt.

Bild von Tumisu auf Pixabay

Zum Vergleich: in Bayern werden für das Nichttragen eines Mund- Nasenschutzes 150 Euro Bußgeld fällig. Ein Vergleich der Bundesländer findet sich zum Beispiel hier. Von „kein Bußgeld“ bis zum Spitzenreiter Bayern ist alles dabei.

An den sieben neuen Stadien für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Qatar wird unterdessen weitergebaut. Auf drei dieser Baustellen wurden bereits Infektionen registriert.

via Frankfurter Allgemeine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.