Threema wird Open Source

Der in der Schweiz entwickelte Messenger Threema hat sich entschlossen, seine Software auf Open Source umzustellen.

Bild von Thomas Ulrich auf Pixabay

Der Entwickler des mit Sicherheit und Datenschutz werbenden Messengers Threema hat bekannt gegeben in Zukunft auf ein Open Source-Modell umzusatteln. Wann genau der Quellcode offen gelegt wird, wurde allerdings noch nicht verraten.

Threema ist Multi-Device-Fähig und damit auf mehreren Endgeräten gleichzeitig nutzbar. Es werden (laut Entwickler) anders als bei z.B. WhatsApp auch keine personenbezogenen Daten auf dem Server hinterlassen.

Zeitgleich mit dieser Umstellung wird es einen neuen Investor geben, was aber nichts an der Unternehmensführung ändern soll, die weiterhin durch die Gründer und Entwickler Manuel Kaspar, Silvan Engeler und Martin Blattler gestellt wird. Auch ein „wesentlicher Anteil an der Gesellschaft“ soll bei diesen Personen bleiben.

via Threema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.