Der König aller aller Schadprogramme (Emotet) ist zurück

Totgeglaubte leben länger sagt man und Emotet macht sich alle Mühe sich hier einzureihen. Monatelang war es still, nun läuft die nächste Angriffswelle von Emotet. Vorerst offensichtlich begrenzt auf die USA und Groß Britannien. So berichtet Ars Technica.

Bild: Ars Technica (Emotet-Infektionen)

Sowohl Malwarebytes als auch Microsoft haben ebenso auf die neue Bedrohung des altbekannten Störenfriedes hingewiesen.

Emotet ist aufgrund seiner umfangreichen Fähigkeiten gefürchtet. In der Vergangenheit konnte er ganze Ämter, Behörden oder Unternehmen lahmlegen, da er im Schlepptau bzw. durch Nachladen von entsprechender Schadsoftware Zugänge „erbeutet“ und so zum Beispiel als Administrator mit allen Rechten agieren kann.

Die „Durschlagskraft“ von Emotet wird vom BSI als „erheblich“ beschrieben. (pdf aus 2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.